ICER-STELLUNGNAHME NACH DER VERÖFFENTLICHUNG DES VORLÄUFIGEN DNI-BEWERTUNGSBERICHTS AM 25. JUNI 2021

Datiert: 26. Juni 2021

Mit der Veröffentlichung des mit Spannung erwarteten DNI Preliminary Assessment zu UAPs ist die Internationale Koalition für Extraterrestische Forschung (ICER) erfreut, dass das zusammenfassende Dokument anerkennt, dass nur einer der 144 militärischen Fälle, die zwischen 2004 und 2021 gesammelt wurden, identifiziert worden ist.

Der Bericht weist darauf hin, dass in diesem Stadium mehr Daten benötigt werden, um festzustellen, was UAPs sind.

ICER stimmt dem zu und regt eine detailliertere Untersuchung/Analyse der wissenschaftlichen Daten an, die aus diesen und zukünftigen UAP-Fällen gewonnen wurden.

ICER stimmt auch zu, dass es wichtig ist, die Meldeverfahren innerhalb der US-Militärdienste zu standardisieren, um einheitliche Daten zu erhalten.

Die anschließende Erklärung von Pentagon-Pressesprecher John Kirby, die auf die Veröffentlichung der neunseitigen Zusammenfassung folgte, markiert einen bedeutenden Moment in der UFO/UAP-Geschichte, da endlich anerkannt wird, dass diese Objekte real sind, in der Nähe von sensiblen Militäreinrichtungen operieren und einige von ihnen eine fortgeschrittene Technologie aufzuweisen scheinen, die alles bisher Dagewesene übertrifft. Dies markiert einen grundlegenden Wandel in der Einstellung und ist längst überfällig.

Zu diesem Zweck hat die stellvertretende Verteidigungsministerin Kathleen Hicks das Büro des Unterstaatssekretärs für Nachrichtendienste und Sicherheit angewiesen, einen Plan zur Formalisierung der derzeit von der UAPTF durchgeführten Mission zu entwickeln.

In Übereinstimmung mit den Kommentaren von Senator Marco Rubio, die vor der Veröffentlichung des zusammenfassenden Dokuments am 25. Juni 2021 veröffentlicht wurden, macht er deutlich, dass dies nur der erste Schritt in einer fortlaufenden Politik der Erforschung des UAP-Phänomens sein wird.

ICER glaubt, dass das UFO/UAP-Thema endlich erwachsen geworden ist, und ermutigt zu voller Transparenz in Bezug auf das Thema in der Zukunft und fordert die Freigabe von Daten für unabhängige private wissenschaftliche Forschung.

ICER fordert auch offene, öffentliche Anhörungen zum Thema UAPs, bei denen insbesondere militärische Zeugen mit „Immunität“ ausgestattet werden können, damit sie offen über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Phänomen sprechen können.

ICER fordert, dass alle relevanten Parteien für das größere Wohl der Wahrheitsfindung über diese Fluggeräte zusammenarbeiten.

ICER ist zuversichtlich, dass die fortgesetzte wissenschaftliche Forschung letztendlich bestätigen wird, dass der Planet Erde von außerirdischen/nicht-menschlichen Intelligenzen besucht wird.

Roberto Pinotti

Präsident der Internationalen Koalition für Extraterrestrische Forschung